Den Eingangsbereich gestalten und damit einen Wow-Effekt bewirken

am 08.02.2018 von Laura Hartig

Der erste Eindruck zählt. Das gilt für den Menschen genauso wie fürs Wohnen. Den Eingangsbereich gestalten, sowohl innen als auch außen, bedeutet zugleich die Visitenkarte des Hauses zu erstellen. Ein aussagekräftiger Eingangsbereich nimmt idealerweise jeden Besucher sofort gefangen und verrät zugleich etwas über die Bewohner des Hauses. Hauseingänge sollen außerdem eine harmonische Verbindung zwischen drinnen und draußen schaffen. Daher muss man bei der Einrichtung unbedingt auch genügend Kapazität einplanen, um den Eingangsbereich zu gestalten.


Ein elegant gestalteter Eingangsbereich von Bloggerin Laura als Aushängeschild.

 

Das Aushängeschild des Hauses

Zu oft wird der Eingangsbereich zu einer vernachlässigten Durchgangsstraße, in der Mäntel, Schuhe und Taschen achtlos abgelegt werden. Häufig ist er ein Bereich ohne Dekoration, ohne durchdachte Farbwahl und der dunkelste und kleinste Raum des Hauses. Dabei ist er der erste Raum, den wir betreten, wenn wir nach einem langen Tag nach Hause kommen. Seine Aufgabe ist es, nicht nur uns, sondern auch unseren Gästen ein heimeliges Gefühl zu vermitteln. Wer seinen Eingangsbereich gestalten möchte, zeigt nach innen und außen auch einen gewissen Stil über sich und sein Haus: rustikal und gemütlich, extravagant, modern oder kühl und sachlich. Das Haus und der Eingangsbereich sollen in Charakter und Stil miteinander harmonieren. Ausgangspunkt aller Überlegungen bei der Gestaltung des Eingangsbereiches ist das stimmige Gesamtbild im Haus.


Erfreuen Sie sich an dekorativen Details.

Der erste Eindruck zählt

Um den Eingangsbereich bestmöglich zu gestalten, richten wir diesen Raum liebevoll und nach unseren individuellen Bedürfnissen ein. Von einer einladenden Farbgestaltung über eine funktionale Möbelauswahl bis hin zu einer stilvollen Dekoration sollte uns dieser Wohnbereich mit einer gemütlichen Stimmung willkommen heißen. Die Harmonie muss einfach stimmen: Zwischen Vorgarten, der Haustür, der Garderobe, zwischen Lichtgestaltung und Dekoration.


Für den Last-Minute-Check

Einrichtungstipps

Was es zu beachten gibt, wenn Sie Ihren Eingangsbereich gestalten, zeige ich Ihnen hier mit hilfreichen Tipps! 

TOP 5 Einrichtungstipps:

  • Wählen Sie schmale Möbel

Passende Möbel füllen den Raum aus, ohne in zuzustellen. Achten Sie auf die richtige Größe.

  • Richten Sie einen Stauraum ein

Wenn Sie Ihren Eingangsbereich gestalten, behalten Sie im Hinterkopf, welche und wie viele Ihrer Sachen Sie wohin packen möchten. Von der Schlüssellade über Schuhregale, Garderoben, Haken bis hin zum Schirmständer, alles sollte bedacht werden.

  • Denken Sie an die richtige Beleuchtung

Achten Sie darauf nicht allzu grelles Licht zu verwenden, sondern mehrere warme Lichtquellen zu schaffen, etwa durch eine Kombination aus Deckenleuchte und Tischlampen.

  • Lassen Sie Farben sprechen

Warme, sanfte Farben bringen Helligkeit in das Zimmer und lassen den Raum größer erscheinen. Mit einer kräftigen Farbe oder Tapete kann man Akzente im Raum setzen. Ich habe mich für eine dunkelgraue Vinyltapete mit leichter Oberflächenstruktur entschieden. 

  • Richten Sie einen Platz für Ihre Post ein

Dadurch können Sie Ihre Post, Kataloge und Zeitungen bereits im Eingangsbereich sortieren.

Darauf sollten Sie achten:

  • Fangen Sie Schmutz ab

Schmutz im Eingangsbereich lässt sich nicht umgehen. Jedoch können Sie vermeiden, dass dieser im Haus verteilt wird. Tun Sie dies mit einer passenden Fußmatte vor der Tür und einer dahinter.

  • Erfreuen Sie sich an schöner Dekoration

Stellen Sie Bilder und Fotos auf, für eine persönliche Note. Pflanzen sind eine einfache Idee, um den Eingangsbereich aufzuwerten. Hängen Sie einen Spiegel auf für den Last-Minute-Check, bevor Sie das Haus verlassen. 

  • Der Vorgarten als roter Teppich des Hauses

Damit Ihr „roter Teppich“ zwölf Monate im Jahr attraktiv ist, sollte die Vorgartengestaltung gut durchdacht sein und das Fleckchen Erde vor dem Haus harmonisch bepflanzt werden.

  • Die Pforte zu Ihrem Heim

Die Haustür sollte mit dem Charakter des Hauses harmonieren. Wählen Sie daher ein Material, das den Stil Ihres Hauses am besten widerspiegelt. 

  • Checken Sie den Hingucker

Seien Sie mutig und machen Sie aus einer Notwendigkeit ein Highlight. Seien Sie kreativ, wenn es um Ihre Klingel, das Namensschild oder den Briefkasten geht!

 
Fotos © FEELINTERIEUR


Laura Hartig

bloggt auf http://feelinterieur.com/
Die 30-jährige Wienerin Laura, bloggt auf FEELINTERIEUR seit einigen Jahren über ihre große Leidenschaft, das Thema Interieur Design, alles rund ums Einrichten und Dekorieren. Lauras Vision hinter ihrem Projekt: „Ich möchte meine Leser dazu inspirieren ihr Interieur zu fühlen „feel“ wie ich es tue! Der Name ist sozusagen Programm.“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.