Arbeiten von Zuhause: Wohlfühloase Home-Office

am 28.03.2018 von Evelyn Höllrigl Tschaikner

Was wie ein Segen klingt, hat durchaus seine Schattenseiten. Das Arbeiten von Zuhause bringt einige Schwierigkeiten mit sich, gerade deshalb ist es essentiell, dass das Home-Office ein kleiner Hafen der Ruhe wird.

Durch die stetig wachsende Digitalisierung wird das Home-Office immer beliebter. Eine Studie von Bitkom Research hat festgestellt, dass vier von zehn Unternehmen mit steigendem Home-Office-Anteil rechnen, 30 Prozent lassen Mitarbeiter von Zuhause aus arbeiten. Die Vorteile sind eindeutig: Das Pendeln zum Arbeitsplatz fällt weg, man vermeidet überfüllte öffentliche Verkehrsmittel oder Stau und kann in gewohntem Umfeld arbeiten. Dennoch birgt das Arbeiten von Zuhause auch Gefahren, die nicht zu unterschätzen sind: Beispielsweise Vereinsamung oder der mangelnde Austausch mit Arbeitskollegen, aber auch ein ständiger Arbeitsmodus, da sich Privates mit Geschäftlichem vermischt.


Künftig werden mehr Menschen teilweise von Zuhause aus arbeiten.

Wer sich trotzdem für das Home-Office entschieden hat, sollte einige wichtige Punkte beachten, die das Einrichten des eigenen Arbeitsplatzes betreffen. 

Darauf sollten Sie im Home-Office achten

  1. Eigener Raum oder Nische

Die universelle Faustregel für das Einrichten eines Home-Office lautet: eine separate Arbeitsecke finden. Das Arbeiten vom Esstisch aus mag eine Weile lang gut gehen, ist aber auf Dauer wenig sinnvoll. Ein eigenes Zimmer oder eine kleine Nische begrenzen den Arbeitsraum. So wird diese Ecke zur Arbeitsecke und der Rest bleibt Wohnraum. Ein Hack wäre auch, den Schreibtisch in einem Wandschrank oder hinter einem Vorhang zu verstecken, ganz nach dem Motto: Aus den Augen, aus dem Sinn!

  1. Wohnlich soll es sein

Auch wenn das Home-Office Ihr Büro ist, es bleibt trotzdem auch Ihr Zuhause. Deshalb sollte der Arbeitsplatz zum restlichen Interieur passen und gemütlich wirken. Das kann ein besonderer Schreibtisch oder ein stylischer Teppich darunter sein. Das Schöne ist: Sie haben die Wahl!

  1. Der Sitzkomfort

Da das Home-Office in die Wohnung integriert ist, ist eine ansprechende Optik sinnvoll. Trotzdem muss beachtet werden, dass der Sessel eine gesunde Haltung fördert. Hier kommt die 90/90-Regel zum Tragen: Bei aufrechtem Sitz, nebeneinander aufgestellten Füßen und locker auf der Tischplatte aufliegenden Unterarmen sollten die Winkel in Knien und Ellenbogen jeweils 90 Grad ergeben. 

 


Die Einrichtung Ihres Homeoffice soll Ihrem Stil entsprechen.

  1. Ordnung und Stauraum

Papierkram und Chaos ist unerwünscht – für einen übersichtlichen Arbeitsplatz bedarf es an Ordnung. Ein Regal oder eine schlichte Kommode sorgen für den nötigen Platz, um Papierkram und Dokumente verstauen zu können. Dabei soll es nicht nur funktional, sondern auch schön sein.

  1. Die richtige Beleuchtung

Das richtige Licht ist für einen guten Arbeitsplatz entscheidend. Ideal wäre Tageslicht, doch ist das nicht immer eine Option. Wer seinen Schreibtisch nicht auf der Sonnenseite einrichten kann, braucht zusätzliche Leuchten, die für gutes Licht sorgen. Am besten ist dezentes Umgebungslicht, kombiniert mit dem blendfreien Arbeitslicht einer Schreibtischleuchte.

  1. Der passende Look

Ja, die Arbeit von Zuhause ist auch im Pyjama möglich, doch das sollte nicht zur Normalität werden. Für das richtige Mindset sollte man sich auch im Home-Office so wie im Büro kleiden. Durch das Tragen von Arbeitsklamotten bereitet man sich mental auf die Arbeit vor und fühlt sich abends erleichterter, wenn man wieder in die gemütliche Jogginghose schlüpfen kann.


Die Mischung aus Home-Office und Bürotage bringt Abwechslung in den Berufsalltag.

Das Arbeiten von Zuhause birgt Vor- und Nachteile

Nicht für alle ist das Home-Office die beste Lösung, da man oft mit dem eigenen Zeitmanagement und vielen Ablenkungen konfrontiert wird. Eine Mischung aus Büroalltag und Heimbüro kann allerdings eine spannende Abwechslung sein, die die Kreativität von Berufstätigen fördert.

Die Arbeit von Zuhause eröffnet aber auch viele Möglichkeiten, die eigene Zeit flexibel einzuteilen und durch das Wegfallen eines langen Arbeitsweges mehr Zeit zu gewinnen. Die perfekte Lösung dafür ist ein Home-Office, in dem man sich wohlfühlt, das gut aussieht und in dem Ideen nur so sprudeln.


Evelyn Höllrigl Tschaikner

bloggt auf http://littlepaperplane.net/
Vor der Geburt ihrer Tochter 2016 rief Evelyn den Blog „Little Paper Plane“ ins Leben. Dieser versteht sich nicht als klassischer „Mamablog“. Vielmehr schneidet die Redakteurin Themen an, die oft anecken, kontrovers sind und die Frau als Individuum in den Mittelpunkt stellen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.